Wandern

Wer die Nehrung erleben möchte, sollte einige Tage für Wanderungen vorsehen: 2014/15 wurden Wege neu markiert und Aussichtspunkte angelegt.
Die Wege "Rund um Nida" (mit Parnides-Düne und Ostseestrand), "Von Nidden nach Preila" (evtl. mit Abstecher zum Vecekrug-Düne), "Von Preila nach Pervalka" und "Rund um Juodkrante" bieten Einheimschen wie Besuchern wunderbare Ausblicke. Die öffentlich Busverbindung lässt sich ggf. für Anfahrt oder Rückfahrt nutzen.
Gerade der Frühling mit seinen langen Tagen, moderaten Temparaturen und fantastischen Farben sowie Spätsommer und Herbst sind gut zum Wandern geeignet.

 

Radtouren

Möglich sind Tages-Touren von Nidden/Nida nach Preil/Preila, Perwelk/Pervalka, Schwarzort/Juodkrante

Die Nehrung ist sandig und abseits der befestigten Straßen und Wege kommt man zu Fuß leichter voran. Aber eine Tour nach Preila, Pervalka oder bis Juodkrante sollte in keinem Urlaub fehlen. Gute Räder können Sie sowohl in Nidden wie in Schwarzort und Memel leihen (ca. 10 Euro je Tag).

Ein geteerter Radweg verbindet die Orte Nidden, Preil, Perwelk und, seit 2003, Schwarzort (ca. 30 km einfache Strecke). Der Weg folgt zunächst dem alten Verbindungsweg nach Preil und Perwelk und wechselt später auf die Ostsee-Seite; er ist z.T. recht schmal und in der Hochsaison zeitweise stark frequentiert.

Sandkrug/Smiltyne und Memel/Klaipeda

Der Weiterbau des Radweges bis nach Smiltyne/Sandkrug wurde vor einigen Jahren in die Tat umgesetzt und so können Sie auf dem gesamten litauischen Teil der Kurischen Nehrung abseits der Straße radeln.

Wer in Nidden wohnt, kann so z.B. auch mit dem öffentlichen Bus nach Schwarzort oder Smiltyne bzw. Klaipeda fahren, dort ein Rad leihen und von dort aus eine Tour machen.

Rossitten & Pillkoppen

Diese Tour führt Sie in den russischen Teil der Kurischen Nehrung: Die erste Vogelwarte, Rossitten, ist gut 20 km (kein Radweg!) von Nidden entfernt. Dort sind oft auch deutsche Wissenschaftler zu Gast, die Ihnen Arbeit und Geschichte der Station erläutern (Anmeldung nötig!). Einen unvergesslichen Anblick bietet in Pillkoppen/ Morskoe die Ephas-Düne, die sich direkt am Ort erhebt und eine Vorstellung vermittelt, wie bedrohlich die Dünen für die Bewohner vormals waren.
Russisches Visum und deshalb zeitige Planung erforderlich!

 

 

kurenwimpel_unten